Stroh Einstreu Stroh

Einstreu hat den Zweck, das Pferd im Stall vor dem meist harten Betonboden zu schützen und ihm Wärme und Behaglichkeit zu bieten. Bei der Auswahl der Einstreu ist das Wohlbefinden des Pferdes vorrangig vor allen anderen Dingen zu behandeln. Sie sollte im Interesse des Pferdes stets sauber sein (durch tägliches Ausmisten) und regelmäßig komplett gewechselt werden.

Einstreu-Sorten

Stroh

Die traditionellste und am häufigsten verwendete Art der Einstreu ist Stroh. Es ist leicht erhältlich und relativ preiswert, kann allerdings durch darin enthaltende Pilzsporen Erkrankungen der Atemwege hervorrufen. Achten Sie deshalb darauf, dass das Stroh trocken gelagert wird.

 Stroh erhalten Sie in folgenden Sorten:

Sägespäne

Sägespäne können Sie zumeist fertig verpackt an Sägewerken oder Raiffeisen-Märkten recht günstig kaufen. Es ist sehr saugfähig, gut geeignet bei Pferden mit Atemwegserkrankungen und beim Ausmisten leicht zu handhaben. Allerdings verrottet es langsamer als Stroh.

Papierschnitzel

Papierschnitzel aus Zeitungspapier erhalten Sie billig in Ballen verpackt. Es hat ähnliche Eigenschaften wie Stroh, allerdings beginnt es bei Feuchtigkeit recht schnell zu schimmeln und ist schwer zu entsorgen.

Sand

Unter Umständen ist auch Sand als Einstreu geeignet, insbesondere bei Pferden, die ursprünglich aus der Wüste stammen, z.B. Araber. Sand ruft keine Atemwegerkrankungen hervor, hat bei großer Hitze eine kühlende Wirkung, ist allerdings relativ teuer und verrottet nicht. Auch zu beachten ist, das kein Futter vom Sand gefressen werden kann, da der Sand hierbei mit aufgenommen wird und Koliken verursachen kann.

zurück zum Anfang